Linz von A-Z
::: A ::: Altstadt: Das touristische Pfund von Linz - mehr dazu hier.
  Angeln:An Rhein und Wied problemlos möglich. Voraussetzung: Gültiger Angelschein.
  Apotheken: siehe unter Button "Wer? Wo? Was?"
  Ärzte: siehe unter Button "Wer? Wo? Was?"
  Aussichtspunkte: ob vom Kaiserberg, vom Rheinhöhenweg, von Schiff oder Fähre, Linz steht stets schön im Blickpunkt.
::: B ::: Banken und Sparkassen: siehe unter Button "Wer? Wo? Was?"
  Behindertentoiletten: Neben dem Rheinpark-Hotel Bucheneck' und Im Parkhaus im Zentrum von Linz.
  Brunnen: Gleich mehrfach in der historischen Altstadt zu finden.
Eine kleine Auswahl:

Ratsbrunnen: auf dem Marktplatz, erbaut vom Aachener Künstler Bonifatius Stirnberg. Der Brunnen soll die Stadtverordneten immer schön daran erinnern, dass das Wahlvolk stets mit Lob und Tadel über ihnen steht.

Buttermarkt: Hier erinnert das Bächlein an den Stadt- und Mühlenbach, der bis 1853 offen durch die Stadt floss und den Buttermarkt in zwei Hälften teilte. Vom früheren Bachlauf zeugen im Übrigen die weißen Pflastersteine. Das Bächlein sprudelt rund um das Denkmal von Agnes, der Buttermarktsfrau, die wiederum an die Landfrauen erinnert, die auf diesem Platz von 1642 bis in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts Butter, Käse und Eier verkauften.

Strünzerbrunnen: Der Symbolfigur des Ur-Linzers hat die Künstlerin Ulla Windheuser-Schwarz mitten auf dem Burgplatz ein Denkmal gesetzt. Selbstbewusst, wie es sich für ihn gehört, hält der Linzer Strünzer Hof, während zu seinen Füßen ein Rheinsalm (den hat er bestimmt mit der bloßen Hand gefangen…) munter vor sich hin sprudelt. Wer genau hinschaut, wird feststellen, dass sich der Strünzer die Hand an die Gurgel legt. Ob das wohl etwas damit zu tun hat, dass ihm ab und an einmal das Wasser bis zum Halse steht, wenn Vater Rhein aus seinem Bett steigt?
  BURG LINZ mit Römischer Glashütte (02644/2039),
Folterkammer (02644/600613),
und Burg-Gastronomie (02644/7021)
::: C ::: Castenholz: ehemaliger Bürgermeister, der im Jahre 1633 von den Schweden hingerichtet wurde.
  Cafés: ob Brötchen, Teilchen oder lieber Kuchen, diese Leckereien muss man versuchen.
  Camping: Informationen auf Anfrage ... oder hier.
::: D ::: Donatus-Kapelle: Neugotisches Kleinod aus dem Jahr 1861 auf der Höhe des Kaiserberges. (Der Legende nach hat es sich zugetragen, dass der Blitz in unmittelbarer Nähe des Sarges einschlug, in dem die Überreste des Heiligen Donatus überführt wurden und -"oh Wunder"-: diejenigen, die an der Überführung beteiligt waren, überlebten. Wahr ist in jedem Fall, dass ein schöner Waldweg von der Stadt auf den Kaiserberg führt).
  Drehorgelfest: Hier wird die Stimmung im wahrsten Wortsinn angekurbelt: Drehorgelspieler aus dem In- und Ausland kommen in Linz zusammen, um der Altstadt ein musikalisches "Drehmoment" zu geben. Mehr Info.
::: E ::: Einkauf: Der Linzer Fach- und Einzelhandel liegt im Trend, ist kundenorientiert auf Zack und bietet ein breit gestreutes Angebot. Mehr Info.
  Eis: Was "Klein-Italien" in Linz an Eiskreationen hervorzaubert, zergeht auf der Zunge.
  Ersterwähnung von Linz: Erfolgte im Jahre 874 als "Linchesce".
::: F ::: Ferienwohnung: Bieten wie Hotels und Pensionen beste Unterkunftsmöglichkeiten. Einzelheiten hier.
  Folterkammer: Im Untergeschoss der Burg Linz mit schaurig-gruseligem Lerneffekt. Da weiß man auch woher der Ausdruck "die Daumenschrauben ansetzen" kommt.
::: G ::: Gastronomie: Linz ist auch kulinarisch eine bunte Stadt - von der Rheinischen Küche über Leckereien aus südlichen Gefilden bis hin zur fernöstlichen Gastronomie gilt: Liebe geht durch den Magen. Lassen Sie sich überraschen und verwöhnen! Mehr Info.
  Gepäckaufbewahrung: Im Gasthaus 'Alter Wartesaal' im Linzer Bahnhof können Sie während der Öffnungszeiten Ihr Gepäck nach Absprache mit dem Wirt zwischenlagern.
(Öffnungszeiten: Mo-Fr. von 6:00 bis mindestens 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag nach Gästeaufkommen und nach Vereinbarung.)
  Glockenspiel: Ertönt vom Historischen Rathaus aus täglich um 12.15 Uhr, 15.15 Uhr und 18.15 Uhr mit Liedern zur Jahreszeit. Läutet mit den Hochzeitsglöckchen auch die legalisierte Zukunft von Liebepaaren ein. Da weiß man, was die Stunde geschlagen hat.
  Grillhütte: Outdoor-Erlebniskultur am Kaiserberg. Kann über die Touristinfo angemietet werden.
::: H ::: Hilfs-/Rettungsdienste: Notruf/Polizei: 110
Polizei: 943-0 (keine Notrufe!)
Feuerwehr/Rettungsdienst: 112
Ärztlicher Notdienst: 01805 112084
Giftnotruf: 030-19240 (oder 0228/2873211)
Apotheken Notdienst: 01805 258825
Notarzt / Rettungsdienst / Krankenwagen: 19222 (aus allen Ortsnetzen)

Franziskus-Krankenhaus Linz mit Dialysestation,
Magdalena-Daemen-Str. 20: 551 (keine Notrufe!)

Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Linz e.V.: 7788
(Gemeinschaftsleiter Josef Schmaus: 02644/807614)

Caritas-Sozialstation Linz, Am Schwimmbad 4, Linz: 9555-0
  Historie: Linz hat eine lange und wechselvolle Geschichte seit der Ersterwähnung im Jahre 874. Kurkölnische Enklave, Besetzung durch die Schweden und dann die Preußen. Doch Linz blieb Linz wie es singt und lacht. Mehr dazu bei Stadtführungen und in der Touristinfo.
  Historisches Rathaus: Eines der ältesten, noch betriebenen Rathäuser in Rheinland-Pfalz - errichtet zwischen 1517 und 1527. Das Untergeschoss diente auch schon einmal als Pferdestall und Gefängnis. Jetzt sorgen Stadtbürgermeister und Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein, die hier unter anderem ihren Dienstsitz haben, dafür, dass Linz gut bestallt ist.
  Hotels: Bieten wie Ferienwohnungen und Pensionen beste Unterkunftsmöglichkeiten. Einzelheiten über den Button "Gastliches Linz" oder hier.
::: I ::: Internationales Flair: In Linz paaren sich südliche Stimmung und rheinischer Frohsinn. Hier gilt auch ganz wörtlich: Liebe geht durch den Magen.
::: J ::: "J" Basisbuchstabe des von Köln geprägten Linzers. Findet sich etwa in Wortschöpfungen wie "Jut jebratene Jans" wieder.
  Jecke Tön: In Linz nicht nur in der Fünften Jahreszeit zu hören.
  Jugendtreff: Hört in Linz auf den Namen "WellenCitych" und bietet entsprechend farbige Programme (Telefon 02644 1613).
::: K ::: Kaiserberg: Eine der bevorzugten Linzer Lagen - nicht nur wegen der schönen Aussicht und des Sportangebots.
  Karneval: Jede Menge Corps, Möhnen und mittendrin ein Prinz - zur Fünften Jahreszeit herrscht auch in Linz Ausnahmezustand. Spiegel der typischen Linzer Seele und geprägt vom Kölsche Fastelovend.
  Kasbachtalbahn Kasbachtal-Wanderweg: der historische Schienenbus aus den 50ern brummt im Stundentakt vom Linzer Bahnhof durch das Kasbachtal bis nach Kalenborn. Auch zu Fuß ist das Kasbachtal über einen gleichnamigen Wanderweg zu entdecken. In der idyllischen Brauereischänke ist für die nötige Erholung gesorgt.
  Kirche St. Martin: 1214 geweihte Kirche. In der dreischiffigen Pfeileremporenbasilika vereinigen sich spätromanische, frühgotische und spätgotische Bauperioden. Besonders sehenswert: die spätromanischen Wandmalereien (um 1230).
Mehr Bilder und Informationen über die Pfarrkirche St. Martin.
  Klapperjungen und -mädchen: an den Kar-Tagen gehört Klappern im wahrsten Wortsinn zum Handwerk, große und kleine Klapperjungen und -mädchen ziehen durch die Stadt und lassen hören, was die Stunde geschlagen hat. Schließlich sind die Kirchenglocken der Überlieferung nach in Rom und essen dort Milchbrei. Stets quicklebendig wurde den Klapperjungen bereits ein Denkmal gesetzt (steht am Neutor).
  Kultur: In Linz nicht nur aufgrund von Geschichte und Kulturprogramm mit hohem Stellenwert gesegnet.
  Kurköln: Bis 1803 gehörte Linz zu Kurköln. Die Spuren davon sind heute noch überall zu finden …
::: L ::: Lage: mit besten Verkehrsanbindungen zu Land (BAB 3, BAB 61, B 42, B 9, Bundesbahn), zu Wasser (Köln-Düsseldorfer, Bonner Personenschifffahrt, Siebengebirgslinie) und in der Luft (Bahnanbindung zum Flughafen Köln/Bonn). Mehr Info.
  Latte Macchiato: mmmmmh!!!
  Linz/Donau: Älteste partnerschaftliche Verbindung seit 1920.
  Linz/Sachsen: Freundschaftliche Bande seit 1987.
  Linzer Strünzer: Liebevoller, herzlicher Zeitgenosse, der zu Übertreibungen neigt: das Linzer Original schlechthin! "Strunzen" bedeutet aufschneiden, und das gilt in diesem Fall nicht nur, wenn es um die Wurst geht.
Ableitungen:
Strünzerbrunnen (am Burgplatz),
Strünzerkeller (im Haus Bucheneck),
Strünzer-Werbung (durch die Stadtentwicklungsgesellschaft),
Strünzer-Geist (hochprozentige Kräuterspezialität).
::: M ::: Mariensäule: 1878 an der Stelle der um 1460 erbauten und 1817 abgetragenen Ratskapelle errichtet. An dieser Stelle wurde der ehrenwerte ehemalige Linzer Bürgermeister Augustin Castenholz von den schwedischen Belagerern im Jahre 1633 enthauptet. Heute signalisiert die Heilige Maria Muttergottes "Kopf hoch - et hät noch imme jot jejange" (übersetzt: das wird schon wieder!).
  Marktplatz: Zentrum der Altstadt mit Rathaus, Mariensäule und Ratsherrenbrunnen, umrahmt von bunten Fachwerkhäusern. Zentraler Open-Air Veranstaltungsort.
  Martinkirche: Mehr Bilder und Informationen über die Pfarrkirche St. Martin.
  Mittelzentrum: Linz bietet alles, was der Mensch zum Leben braucht - von "A" wie allerlei Ausbildungsstätten bis hin zu "Z" wie Zahnärzte.
::: N ::: Neutor: Gut erhaltenes Stadttor und Pforte zur Altstadt, das im Jahre 1391 nach dem großen Stadtbrand erstmals erwähnt wurde.
::: O ::: Obergärig: Leckere Bierspezialität aus dem Rheinland, in Köln Kölsch genannt. (Aber nur, wenn man von der Brauerei aus den Dom sehen kann!)
::: P ::: Pensionen: Bieten wie Ferienwohnungen und Hotels beste Unterkunftsmöglichkeiten. Einzelheiten hier.
  Pornic: 1987 französische Partnerstadt in der Bretagne.
  Pulverturm: Südwestlicher Eckturm der ehemaligen Stadtbefestigung. Entlang des Gestades herrschaftliche Häuser mit barocken und klassizistischen Fassaden.
::: Q ::: Qualität: In Linz ist alles echt, vom Fachwerkbau bis zum Humor.
::: R ::: Rhein in Flammen: ob von Land oder vom Schiff aus, wenn der Rhein in ein einziges Lichtermeer getaucht wird, kann es einem den Atem verschlagen. Wer für Atmosphärisches Feuer und Flamme ist, merkt sich diesen Termin vor. Mehr Info.
  Rheinischer Sagenweg: siehe auch über Button "Freizeit-Tipps/Wandern/Rheinischer Sagenweg" oder hier.
  Rheinsteig: siehe auch über Button "Freizeit-Tipps/Wandern/Rheinsteig" oder hier.
  Rheintor: durch dieses Tor treten nicht nur viele Gäste, sondern manchmal auch "Vater Rhein", die beeindruckenden Hochwassermarken können dies bezeugen.
  Römische Glashütte: siehe "B" wie Burg Linz.
  Romantik: Man nehme historische Substanz, würze dies mit malerischem Flair und - "Voilá...!" - da ist sie: die pure Romantik!
  Rundgang durch Linz: siehe auch über Button "Sehenswürdigkeiten" oder hier: [KLICK]
::: S ::: Schwimmen: im Sommer lockt das Familienbad mit kühlem Nass. Damit es aber für die sportlichen Frühschwimmer (zum größten Teil ab 6 Uhr geöffnet) nicht allzu cool wird, ist das Bad auch noch beheizt.
  SERVICE: Wird in Linz GROSS geschrieben!
  Service-Dienste: EVM (Erdgasversorgung):
Energieversorgung Mittelrhein GmbH, Petrus-Sinzig-Str. 3, Linz:
02644/9615-0

SÜWAG Energie AG (Stromversorgung):
SÜWAG Niederlassung KRW ­ Service-Telefon 01801-804804 / Umzugs-Telefon
01801-805805
Entstörungsdienst Strom: 01803-241424

KREISWASSERWERK (Wasserversorgung):
Störungsmeldungen / Tag- und Nacht-Service: 02631-85-0

Abschleppdienst 980773
  Servitessenkirche: 1929 von Servitinnen erbaut, heute Stadtarchiv.
  Sport: Vielfältig wie die Stadt selbst. Beachvolleyballanlage, Skaterpark (auf dem Parkdeck), Kaiserbergstadion, Boule-Anlage und vor allem die vielen Vereine spiegeln dies wider.
  St. Martinkirche: Mehr Bilder und Informationen über die Pfarrkirche St. Martin.
  Stadtführungen: Stets humorvoll gewürzt, stets informativ, stets vielfältig - und über die Touristinformation Linz buchbar.
Siehe auch über Button "Sehenswürdigkeiten" oder hier: [KLICK]
  Stadthalle: Ob Konzert, Party, oder Disco, Familienfeier oder Tagung, ob klassisch oder modern - die Stadthalle ist das Linzer Veranstaltungsforum. Möchten Sie buchen? Info unter Telefon 02644 2526 oder hier.
  Stadtportal siehe LinzInfo
::: T ::: Tilman-Joel-Park: Grüne Ruhezone unmittelbar an der Martinskirche.
  Tippel-Touren: Viele Wege führen nach Linz - viele Wege gibt es rund um Linz, die den Zauber der historischen Stadt mit dem Erlebnis purer Natur verbinden.
  Toiletten: Im Rathaus am Marktplatz, am Pulverturm und im Parkhaus im Zentrum von Linz.
  Tourismus: Eine pulsierende Lebensader der Bunten Stadt.
::: U ::: Uhr: Im Historischen Rathaus kann ein einmaliges Uhrwerk aus dem Jahre 1737 besichtigt werden, das von Uhrmachermeister Fröschner im Jahre 1985 stilgetreu restauriert wurde.
  Urgestein: Im wahrsten Wortsinn ein Linzer Urgestein ist der Basalt. Linz wurde im Jahr 1888 Sitz der Basalt AG.
::: V ::: Veranstaltungen: Linz ist Lust auf Leben - der Blick in den gut gefüllten Veranstaltungskalender der Bunten Stadt und natürlich die Events selbst beweisen dies Jahr für Jahr aufs Neue.
Zum Kalender.
  Vereine: Über 30 Vereine bilden die Keimzellen des gesellschaftlichen Lebens in Linz.
  Verkehrswege: Alle Wege führen nach Linz (siehe "L" wie Lage).
  Viadukte: Seit 1886 in Linz an der Rheinfront gegenwärtig. Schauplatz der Antik- und Trödelmärkte.
::: W ::: Wandern: Ob sportlich oder gemütlich - alles ist möglich.
  Walderlebnispfad: Das Naturerlebnis pur für Groß und Klein verbindet sich mit pädagogischer Wirkung - in Linz leben heißt auch lernen.
  Wellness: Linz verbindet Tradition und Trend - auch entspannungstechnisch. Die Wellnessoase Kristall-Rheinparktherme bei Linz hat's.
  Winzerfest: Größtes Fest im Linzer Veranstaltungskalender. Vier Tage Frohsinn nonstop - immer am 2. Septemberwochenende. Mehr Info.
::: X ::: X-beliebig: auch der Linzer lebt nach der Devise: "Leben und leben lassen".
::: Y ::: Yankee: Die guten Beziehungen der Bunten Stadt zu den Freunden in den USA sind nicht "Vom Winde verweht". Linz ist seit 1965 mit Marietta in den USA, einer Vorstadt der Südstaatenmetropole Atlanta im Bundesstaat Georgia, partnerschaftlich verbunden.
::: Z ::: Zeittafel: siehe unter Button Geschichte oder hier.
 
 
Besuchen Sie Linz - Die Bunte Stadt am Rhein