» ZURÜCK

Premiere für den Linzer Rummel anno dazumal

Nostalgischer Jahrmarkt im historischen Linzer Stadtkern vom 27. bis 29. Juni


LINZ. Premiere für den Linzer Rummel anno dazumal: Vom 27. bis 29. Juni wird der historische Marktplatz der Bunten Stadt zum ersten Mal zum Forum für eine Zeitreise zurück in die erste Hälfte des vorigen Jahrhunderts.

Wer kennt nicht die beliebte "Zurück in die Zukunft"-Trilogie, als alle Akteure von jetzt auf gleich eine unterhaltsame "Rolle rückwärts" in die Geschichte unternahmen. Wer Lust auf eine Zeitreise hat, kann diese nunmehr in Linz unternehmen. Der gesamte historische Marktplatz - vom 27. bis 29. Juni jeweils ab 11 Uhr - ein einziger Rummel aus den Zeiten, als Großmutter frisch verliebt war.

So bietet Steigers Original-Raupenbahn, erbaut 1926 von der Firma Bothmann in Gotha, Fahrspaß pur von Jung bis Alt. Oma und Opa fahren mit ihren Enkelkindern und erzählen wie es damals war, als das Verdeck zuging und Opa der Oma den ersten Kuss gab. Die Raupenbahn befindet sich seit über 50 Jahren in Familienbesitz und wird seit jeher liebevoll restauriert.

Im Land des Lächelns sorgen Zerrspiegel, ein Stangenwald, ein Dunkelgang, eine Wackelbrücke sowie Nostalgie-Filmboxen für bleibende Eindrücke. Das Lachhaus wurde im Jahre 1922 von der Familie Willi Steiger in Herford erbaut. Auch die übrigen Attraktionen haben es in sich. Unter anderem mit dabei: eine Schießbude von anno 1926 im Stil der 30er Jahre, ein Kinder-Sport-Karussell aus dem Jahre 1921, ein Grillwagen von 1895 und Runkels Nostalgie Ausschank, eine ehemalige Kutschbahn, die in liebevoller Kleinarbeit umgebaut wurde. Im Gesamtbild wird ein generationenübergreifendes Erlebnis für Großeltern, Eltern und Enkel geboten.

Organisiert und durchgeführt wird das nostalgische Spektakel von der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH mit Geschäftsführer Thomas Herschbach und dem Unternehmer Roman Runkel. "Wir sind beide der Auffassung, dass der historische Altstadtkern den idealen Rahmen für diese ganz neue Veranstaltung bietet und sind dankbar, die Möglichkeit zu haben, ein solche zusätzliche Attraktion für Linz entwickeln zu dürfen", betonen Herschbach und Runkel, für die der Qualitätsanspruch mit einer Einheitlichkeit im Auftritt ein entscheidendes Kriterium ist: "Einheimische und Besucher sollen träumen können und sich der Illusion hingeben, im Mittelpunkt einer Zeitreise zu stehen. Dazu können alle beitragen", sind sich Herschbach und Runkel einig.

Dazu passt es, dass die Beteiligten signalisiert haben, ihr Erscheinungsbild dem Rummel anno dazumal anzupassen. So ist Linz nicht nur Kulisse, sondern für einen Tag tatsächlich lebendiger Schauplatz eines Films, der für drei Tage wieder läuft.

Lust auf eine Zeitreise? Linz ist Lust auf Leben!