» ZURÜCK

Linz ist schneller als der Bundesrat

Kurzzeit-Parken kostet in der Bunten Stadt keinen Cent - Tiefgarage mit moderaten Preisen

LINZ. Die "Bunte Stadt" ist schneller als der Bundesrat: Während das Ländergremium über den sogenannten "Brötchentarif" nachdenkt, der kurzparken ohne Zahlung ermöglicht, hat die "Bunte Stadt" schon längst eigene Brötchen im fahrzeugfreundlichen Sinne "gebacken".

"Wir ermöglichen Fahrzeughaltern schon seit langem Gratisparken per Parkscheibe für ein bis zwei Stunden. Einzig für die Tiefgarage müssen moderate Entgelte gezahlt werden", unterstreicht Stadtbürgermeister Adi Buchwald das wegweisende und bürgernahe Konzept, das in Linz bereits seit Jahren greift.

Zivile Entgelte sind auch für den Busschein-Automat fällig, das hat aber unter anderem auch damit zu tun, dass möglichst vielen Busunternehmen die Möglichkeit geboten werden soll, in Linz Station zu machen. Damit ist Linz zum Vorreiter für serviceorientierte Kunden- und Besucherpflege geworden.

Ob von den Bahnviadukten aus, von den Parkmöglichkeiten im historischen Altstadtbereich oder auch im erweiteren Umfeld - die Wege bleiben vergleichsweise kurz und der rheinische Spruch "Nix is umsonst" wird in Linz ad absurdum geführt. Einzig eine Parkkarte sollte jeder automobile Linz-Besucher in petto haben.