» ZURÜCK

Von Kaspars Rache zu Aladins Abenteuern

Bunte Vielfalt: Kulturprogramm der Stadt Linz 2005 vorgestellt

LINZ. Linz bietet auch in diesem Jahr wieder ein ausgesprochen vielfältiges Kulturprogramm an, das einen Bogen von Aladins Abenteuern bis hin zu Kaspars Rache spannt.

Vorgestellt wurde das Angebot kürzlich von Bürgermeister Adi Buchwald und dem Geschäftsführer der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein, Thomas Herschbach, im Linzer Rathaus.

Ob Kabarett mit dem Springmaus-Ensemble oder gregorianische Popmusik, die Programmpalette ist durchaus vielfältig. Mit dem Musical Aladin und einem weiteren Gastspiels eines Kindertheaters, haben die Verantwortlichen zudem unterstrichen, dass Kultur beileibe nicht nur Erwachsenen und elitären Zirkeln vorbehalten ist.

"Wir haben dem Kulturausschuss einen möglichst breit gestreuten Mix aus Veranstaltungen angeboten und in das Programm auch externe Veranstalter eingebunden", erläutert Thomas Herschbach. Dass Kulturveranstaltungen der Stadt Linz am Herzen liegen, betont auch Stadtbürgermeister Buchwald: "Im Haushaltsplan sind dafür 11.000 Euro vorgesehen, das ist für eine Stadt in der Größenordnung von Linz eine ordentliche Hausnummer".

Los geht es am 04.03.2005, wenn um 20 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Dorothea F. Voigtländer aus ihrem Buch "Vom Drachenfels zum Kaiserberg" liest.
Schauplatz dieser Neuauflage des Buches ist die Landschaft zwischen Königswinter und Linz, eben vom Drachenfels bis zum Kaiserberg. Die Autorin präsentiert einen bunten Bilderbogen an Geschichten und Anekdoten in der ihr eigenen humorvollen und unkonventionellen Art und Weise.

"Spaß" ist am 08.04.2005 und am 09.04.2005 ebenfalls garantiert, denn dann führt das Bauerntheater Hindelang jeweils um 20 Uhr den Schwank "Kaspars Rache" auf.
Das Lustspiel besteht aus 3 Akten, in dem es um einen bis jetzt von seinen beiden Töchtern verwöhnte Bauern Kaspar geht, der in den Austrag muss, weil ein "Junger" das Regiment auf dem Hof übernimmt. Platzen könnte er vor Wut, nicht nur, weil der junge Bauer Georg mit Hilfe seines zukünftigen Schwagers Sepp den ganzen Hof umbauen will, sondern auch, weil seine Meinung nichts mehr zählt, er wird überflüssig auf dem Hof. Doch insgeheim schwört er Rache, er kann mit der Hilfe von Magd Emerenzia seinen guten Einfall verwirklichen und am Ende als Held gefeiert werden!

Gefeiert werden dürfte am 29.04.2005 auch das Kölner Millowitsch-Theater, das um 20 Uhr das Theaterstück "Taxi nach Ehrenfeld" in der Linzer Stadthalle in Bewegung setzt (ausgebucht) sowie das Springmaus-Ensemble, das am 24.09.2005 um 20 Uhr mit einem "Best of Springmaus" in der Stadthalle Linz die Lachmuskeln ebenfalls stark beansprucht.

Highlights-Deluxe bietet ein Programm der Sonderklasse; liebevoll zusammen gestellt von dem Gründer und Regisseur der Springmäuse, respektlos interpretiert von Margie Kinsky, Georg Roth, Michael Becker und Paul Hombach. Vom Kino bis zu Supermarkt, vom Fußballplatz bis zum Keller, in dem ein Mord geplant wird. Kein Ort ist unwichtig, als dass er sich nicht als imaginärer Spielort für die haarsträubenden Sketche und Improvisationen des Quartetts eignen würde.

Haarsträubend zur Sache geht es auch beim Kabarett "Anka Zink" am 22.10.2005 um 20 Uhr in der Stadthalle in Linz.
Die frühere Bühnenpartnerin Harald Schmidts steht in Linz mit Ihrem sechsten Solo-Programm "Zink of me", einer modernen Bühneninszenierung, auf der Bühne
Ihre Pointen schießt sie zielsicher ab in einer tierisch komischen Welt. Das Zink'sche Bühnen-Biotop ist reichhaltig: vom Provinzpolitiker, der alles tut, um an's Ziel und damit in den Bundestag zu kommen, bis hin zu Gerlind, die lieber Ally McBeal wäre, als ein Teenager mit Glubschaugen.

Zahlreiche Pointen verspricht auch am 03.12.2005 um 20 Uhr das Kabarett "Pause & Alich", das ebenfalls in der Linzer Stadthalle zu sehen sein wird.

Der spindelige Fritz und der Möchtegern-Womenizer Hermann legen mit ihrem neuen Programm an verbalen und spielerischen Finessen derart zu, dass es die Zuschauer schier vom Stuhl reißt. Mit einem Fuß am Abgrund der Groteske balancierend, den anderen in luftige Höhen kalauernder Kuriositäten gestreckt, darf man sie mit Fug und Recht als Entdecker des biologischen Kabaretts mit musikalischem Mehrwert feiern - was das Publikum erfahrungsgemäß auch begeistert tut.

Dass das Linzer Kulturprogramm im besten Sinne Bewegung in die Bunte Stadt bringt, unterstreicht das "Linzer Tanzhaus" am 16.04.2005. Von 14 bis 18 Uhr werden Liebhaber von Musik und Tanz bei Folkloretänzen in der Stadthalle auf ihre Kosten kommen.

Neben den heimischen Tänzern werden auch befreundete Volkstanzgruppen mit ihren Folkloretänzen zu erleben sein. Und wem es nicht reichen sollte, einfach nur zuzuschauen, der darf getrost auch selbst das Tanzbein schwingen. Der Eintritt zum Linzer Tanzhaus ist frei.

Eine musikalische Weinreise der besonderen Art unternimmt der Linzer Männergesangverein 1822 am 24.04.2005 in der Stadthalle in Linz. Ab 11 Uhr sind alle eingeladen, mitzureisen. Die Musiktour führt von Linz an der Donau bis nach Linz am Rhein, mit dabei sein wird das Johann-Strauß-Orchester aus Köln unter der Leitung von Gerd Winzer. Im Eintritt ist eine kleine Weinprobe enthalten.

Eine interessante Mischung von Klosterchorälen des Mittelalters und moderner Popkultur verspricht am 13.11.2005 um 19 Uhr der Chor Gregoriana. in der Stadthalle Linz; für kleine und große Kinder wird am 26.11.2005 um 15 Uhr in der Stadthalle Linz das "Kindermusical Aladin" von der Kölner Bühne aufgeführt und auch am 18.12.2005, 16 Uhr, kommen die Kleinen nicht zu kurz, wenn in der Stadthalle Linz ein Theaterstück für den Nachwuchs aufgeführt wird, der Titel wird noch bekannt gegeben.

Auskunft und Kartenvorbestellung:
Touristinformation Linz, Marktplatz 14,
53545 Linz am Rhein, Telefon: 02644 - 2526
Email: info@linz.de