» ZURÜCK

Eine Fundgrube für Sammler und Schnäppchenjäger

57. Internationaler Antik- und Trödelmarkt in der Linzer Altstadt am 21. und 22. Mai

LINZ. Manche Dinge gehören einfach zusammen wie das Töpfchen und das Deckelchen. So wie das Münchener Oktoberfest für weiß-blaue Stimmung schlechthin bürgt und Karneval und Köln nicht nur wegen der Anfangsbuchstaben eine Einheit sind, bilden auf ihre Art auch die Linzer Antik- und Trödelmärkte einen unvergleichlichen Dreiklang aus Einmaligkeit, Qualität und gutem Ruf.

Die Nachfrage ist entsprechend: Seit Wochen bekommt die Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz stets die gleiche Frage nach den Terminen für die Antik- und Trödelmärkte gestellt. Bei der Antwort ist es gar nicht nötig, allzu weit voraus blicken zu müssen. Schließlich findet der nächste Antik- und Trödelmarkt in Linz am Wochenende vom 21. und 22. Mai 2005 statt. Und diese Aussage lässt für die Jäger der nostalgischen Schätze erfahrungsgemäß alle anderen Planungen in Schall und Rauch aufgehen.

Ob Edeltrödel, alte Möbel oder Kitsch, Raritäten oder Kurioses - der Reiz des Suchens und Stöberns scheint ungebrochen.

Doch auch wenn die Freunde der Kostbarkeiten von anno dazumal den Linzer Antik- und Trödelmarkt aus Erfahrung zu schätzen wissen - die Aussteller aus dem In- und Ausland schaffen es, die Besucherströme mit ihrem bunten Angebot an antiken Möbeln, Kleinantiquitäten und Trödel immer wieder auf das Neue zu überraschen.

Erstklassige Qualität und Edeltrödel sind beim Linzer Antik- und Trödelmarkt am 21./22. Mai ebenso zu finden wie Kitsch und Krempel aus den Zeiten als Großmutter noch in den Windeln lag. Kameras, Uhren, Gemälde, Werkzeuge und Messgeräte, Grafiken, Porzellane, Bücher, alte Öfen, Gläser und Bronzen sind beileibe nicht alles, was Liebhaber und Sammler erfreut.

Womit sich der Linzer Antik- und Trödelmarkt nämlich auch sein Alleinstellungsmerkmal aufgebaut hat, ist das reichhaltige Angebot an antiken Möbelstücken aus verschiedenen Epochen, sowohl unrestauriert wie auch im Bestzustand.

Und dafür muss man nur im besten Sinne auf Holz klopfen: Weichholz und Eiche, Nussbaum- und Kirschholz - die Auswahl an Möbeln vom Biedermeier bis zum Jugendstil scheint schier unerschöpflich.

Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist auf der wettergeschützten Fläche der Bahnviadukte und auf dem freien Marktgelände rund um Rheintor und Burg Linz stets Außergewöhnliches für jeden Geldbeutel zu finden.

Die mittelalterliche Stadt Linz mit ihrer malerischen Kulisse und dem unvergleichlichen Flair rheinischer Lebensfreude gibt diesem weit über Linz hinaus beliebten und einmaligem Marktereignis den geeigneten Rahmen.
Zusätzliche Lust auf Leben verspricht am Antikmarktsonntag, 22. Mai, dann das Bürgerfest auf dem historischen Marktplatz, das mit neuem Konzept erstmals im Rahmen des Mai-Marktes stattfindet.

Auch die Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Linz werden bei den Teenie-Trödel-Tagen wieder Gelegenheit haben, sich kostenfrei in den Antik- und Trödelmarkt "einzuklinken". Der entsprechende Berechtigungsschein (nicht übertragbar) für den Verkauf des entsprechenden Sortiments kann ab Dienstag, 17. Mai 2005, bei der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH zu den offiziellen Bürozeiten (durchgehend von 10 bis 18 Uhr) erworben werden.
Info unter www.linz.de;
Kontakt: Tel.: 02644/2526,
Fax 02644/981126,
Mail: info@linz.de.