» ZURÜCK

Linzer Strünzer auf Rheintaler geprägt

Bunte Stadt beteiligt sich am Bonus System - Rabatte bei Vorlage

LINZ. Er ist größer als die größte Euro-Münze und schöner als ein Rabattkärtchen. Jetzt kann der Rheintaler sozusagen mit der Endsteigerung aufwarten - dem Linzer Strünzer, personifizierter Inbegriff des Superlativs.

Nun hat also auch Linz am Rhein einen eigenen Rheintaler. Als Motiv hatte die Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft den "Linzer Strünzer" ausgewählt, dem die Künstlerin Ulla Windheuser-Schwarz am Burgplatz ein Denkmal gesetzt hat. "Mit dem "Linzer Strünzer" verfügen wird über ein Alleinstellungsmerkmal, das wir im Marketing gezielt einsetzen. Insofern setzt die Motiv-Verwertung die Reihe fort, die mit dem "Strünzergeist", dem "Strünzertropfen" und, gemeinsam mit der Linzer Werbegemeinschaft e.V., beim Erfolgsmodell "Strünzer-Scheck" aufgebaut worden ist", erklärt Geschäftsführer Thomas Herschbach. Martin Vreden, Vorsitzender des Vereins Rheintal freut sich wiederum "sehr, dass nunmehr mit der Stadt Linz ein weiterer kulturell wichtiger Standort am Rhein Partner des Vereins Rheintal geworden ist".

Köln, Brühl, Bonn, Königswinter und Bad Honnef haben ihn schon in unserer Region eingeführt, den Rheintaler. Eine Medaille aus Neusilber, die nicht nur künstlerisch gestaltet ist, sondern auch demjenigen der sie besitzt, eine ganze Reihe Mehrwerte und Rabatte am Rhein einbringt.

"Es war eine gute Entscheidung der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft, sich an dem Projekt "Rheintaler zu beteiligen und damit auch die Lücke am Rhein zu schließen", erklärt Bürgermeister Adi Buchwald, den auch die Nachhaltigkeit und der Werbewert für die Stadt Linz überzeugt hat.


Sind guter Dinge, dass jetzt auch die Stadt Linz beim "Rheintaler" mit von der Partie ist (von links): MartinVreden vom Verein Rheintal e.V., Stadtbürgermeister Adi Buchwald, Stadtmanager Thomas Herschbach und die Künstlerin Ulla Windheuser-Schwarz, die das Motiv "Linzer Strünzer" in ihrem Brunnen-Kunstwerk am Burgplatz geschaffen hatte.
Foto: Frank Homann
Bereits mehr als 100 Partner akzeptieren die Rheintaler mit ihren unterschiedlichen Motiven. Dazu gehören Hotels wie das Gästehaus des Bundes auf dem Petersberg ebenso wie Restaurants, Museen, Bergbahnen aber auch die Köln-Düsseldorfer Schiffahrts AG, die Bingen-Rüdesheimer Schiffahrts e.G. oder die Drachenfelsbahn, die z.B. jeweils 20 % Nachlass gewähren, wenn ein Rheintaler vorgelegt, aber nicht abgegeben wird.

"Bei uns in Linz wird es für die Vorlage des Rheintaler nach Absprache mit dem Kölnischen Stadtmuseum freien Eintritt in der Ausstellung "Rheinschifffahrt und Rheinromantik: Die Köln-Düsseldorfer" geben sowie bei der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Ermäßigungen auf den Erwerb von `Strünzergeist`", teilt Thomas Herschbach mit.

Zwischen Köln und Speyer sind derzeit bereits 40 Motive erhältlich. Welches Talermotiv bei den Partnern vorgelegt wird spielt keine Rolle, denn jeder Partner des Netzwerkes erkennt jeden Taler an. Eine zeitliche Begrenzung gibt es beim Rheintaler nicht, der Taler ist unbegrenzt einsetzbar und auch übertragbar.

"Der Rheintaler ist das etwas andere Mehrwert-System und unterscheidet sich deutlich von den üblichen Kartensystemen oder Gutscheinbüchern", erläutert Vreden. Einmal für € 12,90 erworben kann er beliebig oft vorgezeigt und als Wertmarke im touristischen und gastronomischen Bereich eingesetzt werden. Das macht ihn zu einem interessanten Geschenk.

In Linz kann der Rheintaler bereits bei der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft, bei der Eifelbahn, der Burg Linz, dem Hotel Wiedfriede, der Sparkasse und im Reisebüro Rheintourist genutzt bzw. erworben werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.rheintaler.net

Rheintal e.V. Der 2004 in Bad Godesberg gegründete Rheintal e.V. setzt sich für die übergreifende Förderung des Tourismus in den Rheinregionen ein. Um dieses Ziel zu verwirklichen, greift der in Bad Honnef ansässige Verein auf den Vertrieb so genannter Sparmünzen in den Rhein- und Ahrregionen zurück, die den Namen "Rheintaler" und "Ahrtaler" tragen. Dabei handelt es sich um Medaillen aus Neusilber, deren Besitzer bei an dem Vorhaben teilnehmenden Betrieben und touristischen Institutionen Rabatte gewährt werden. Hierzu genügt die Vorlage der Sparmedaille. Bereits mehr als 100 Partner hat der Rheintal e.V. für das Netzwerk bereits gewinnen können.

Weitere Informationen:
Martin Vreden
Tel.: 02224 9882752
Mail: info@rheintaler.net