» ZURÜCK

Linz hat "den Dreh raus"

26. Internationales Drehorgelfestival in der Bunten Stadt am Rhein am 13.-, 15.- und 16. Mai 2010

LINZ. Dass die Bunte Stadt im wahrsten Wortsinn "den Dreh raus hat", unterstreicht das einzigartige Internationale Drehorgelfest, das am Wochenende von Christi Himmelfahrt, 13. Mai bis Sonntag, 16. Mai (außer 14. Mai) 2010 erneut rund 70 Drehorglerinnen und Drehorgler nach Linz lockt.

Nach dem Eröffnungs-Stelldichein aller Drehorgelspieler am Himmelfahrtstag, 13. Mai 2010, um 10 Uhr auf dem Marktplatz vor einem der ältesten Rathäuser von Rheinland-Pfalz, kurbeln die Musiker an praktisch jeder Ecke der historischen Linzer Altstadt die Stimmung in der Bunten Stadt am Rhein drei Tage am 13.-, 15.- und 16. Mai 2010 lang richtiggehend an.

Ob Moritaten oder Berliner Zille-Stimmung, Riesenorgel oder Kölsche Tön - nahezu an jeder Ecke der Bunten Stadt werden die Leierkästen-Frauen und -Männer fast nonstop zur musikalischen Zeitreise aufspielen.



"Das Flair der malerischen Linzer Altstadt und die nostalgische Atmosphäre des Drehorgelfestes ergänzen sich optimal. Zudem verfügen wir mit dem Drehorgelfest über ein Alleinstellungsmerkmal in der Region, das entsprechend viele Besucher zusätzlich nach Linz lockt", betonen Stadtbürgermeister Adi Buchwald und der Geschäftsführer der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft, Thomas Herschbach.



In der Tat versammeln sich Leierkastenspieler aus dem gesamten Bundesgebiet von Bissingen und Karlsruhe über Duisburg und Ostfriesland sowie aus den europäischen Nachbarländern unter der gemeinsamen Organisation des "Clubs Deutscher Drehorgelfreunde" und der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz einmal im Jahr in der Bunten Stadt, um ein fröhliches Flair früherer Zeiten aufleben zu lassen.

Zugleich zeigen die Freiwillige Feuerwehr Linz (nur am 13. Mai 2010) und das Deutsche Rote Kreuz auf dem Marktplatz auf, zu welchen Leistungen sie fähig sind.

FFW und DRK demonstrieren ebenfalls, was einem, selbst in alltäglichen Situationen, zustoßen kann, wie man in gefährlichen Situationen handelt und -noch besser- wie der Gefahr vorzubeugen ist.