» ZURÜCK

Bunte Stadt wird wieder Zentrum der Musik

Chor- und Musikfestival zum "Tag der Musik" am 20. Juni auf dem Marktplatz von Linz am Rhein

LINZ/KREIS. Nach dem großen Erfolg mit den Veranstaltungen "Singendes, Klingendes Linz" und dem "Bläsersommer" im vergangenen Jahr, machen Kreis-Chorverband und Kreis-Musikverband Neuwied die Bunte Stadt in Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz erneut zum Zentrum der Musik - beim Chor- und Musikfestival zum "Tag der Musik" am Sonntag, 20. Juni 2010.

Von 13 Uhr bis 17.30 Uhr werden insgesamt 16 teilnehmende Vereine aus dem gesamten Kreis Neuwied auf dem Linzer Marktplatz mit Gesang und Instrumentalaufführungen musikalische Ausrufezeichen setzen.

Mit dabei:
Der Spielmannszug Rot-Weiß Fernthal 1925 e.V., der MGV "Liederkranz" 1896 Leubsdorf / Quartettverein 1925 Dattenberg, "Chorallen" Frauenensemble, "Die Romeos", der MGV Oberhonnefeld-Gierend 1875 e.V., das Kreisjugendblasorchester, der Frauenchor "Grenzbachlerchen" 1976 Linkenbach, MGV und Frauenchor 1897 / 1975 e.V. Hümmerich, der MGV 1911 Engers e.V. (Frauenchor), die Musikfreunde "Harmonie Windhagen" e.V., Gemischter Chor "Rheinklänge" 1906/81 Hammerstein, der MGV Heddesdorf 1846 e.V. Neruwied / MGV Liederkranz Lützel, der MGV 1852 e.V. "Just4Fun", der Frauenchor "Frohsinn" e.V. Rüscheid, Gemischter Chor "Wiedperle 1919 Neustadt e.V. und der Frauenchor 1989 Heimbach-Weis. Unterstützt wird das Chor- und Musikfestival in Linz zum "Tag der Musik" von der Stiftung Stadtsparkasse Linz am Rhein - der Stadt Linz am Rhein.

Wie der Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes, Herbert Kutscher, unterstreicht, ist es das erste Mal, dass Kreis-Chorverband und Kreismusikverband gemeinsam eine Veranstaltung durchführen,. "Die optimalen Erfahrungen, die wir bei den beiden musikalischen Groß-Veranstaltungen im vergangenen Jahr in Linz gemacht haben, waren für uns Anstoß erneut Kontakt mit Bürgermeister Buchwald und Stadtmanager Thomas Herschbach aufzunehmen. Wir sind dankbar, dass die Kooperation auch in diesem Jahr wieder reibungslos funktioniert", ergänzt der Vorsitzende des Kreismusikverbandes, Hermann Josef Esser, für den genauso wie für Herber Kutscher nur Linz als Veranstaltungsort in Frage kam.

"Musik in all' ihren Ausprägungen ist ein unterstützenwertes Kulturgut, dem vor allem auch eine soziale und sinnstiftende Funktion gerade für junge Menschen zukommt", stellt Bürgermeister Buchwald heraus. Für den Linzer Stadtchef ist diese integrierende Wirkung neben der musikalischen Darbietung an sich ein erfreulicher Zusatznutzen.

Die Sichtweise des Linzer Stadtbürgermeisters entspricht auch dem Sinn des "Tag der Musik" an sicht. Diese bundesweite Veranstaltungsreihe wurde vom Deutschen Musikrat nämlich zu dem Zweck in´s Leben gerufen, neue Impulse zu setzen, die das Bewusstsein für den Wert musikalischer Kreativität stärken und Jedem egal welcher Herkunft den Zugang zu Musik ermöglichen. "Das ist ein echter Ausdruck gelebter Gesellschaftspolitik", betont Esser.

Konkret wird sich dieser Ausdruck in Linz so manifestieren, dass am 20. Juni 2010 insgesamt 13 Chöre und drei Musikvereine von 13 Uhr bis ca. 17.30 Uhr ihr Können auf dem Marktplatz vor dem Historischen Rathaus unter Beweis stellen.
Um 13 Uhr nimmt zunächst der Spielmannszug Rot-Weiß Fernthal auf der Mobilen Bühne Platz. Gegen 14.15 Uhr übernimmt dann das im vergangenen Jahr neu gegründete Kreisjugendblasorchester für etwa eine Stunde das musikalische Zepter, bevor ab 15.20 Uhr die Musikfreunde Harmonie Windhagen bis zum Ende der Veranstaltung auf der Linzer Mobil Bühne musizieren. Das Ganze vollzieht sich im Wechsel mit den Chören - demnach wird nach jedem Musikvortrag einer der 13 Chöre rund 15 Minuten lang zwei bis drei Lieder vortragen.

"Was und wie Musik bewegt, machten gerade die vergangenen Wochen wieder deutlich und man hört es auch aktuell durch die Fußball WM in Südafrika. Unsere historische Altstadt bietet die ideale Plattform, auf der sich Musiker präsentieren können und wo Gäste gleichzeitig einen zusätzlichen Anreiz haben, in unserer Bunten Stadt zu verweilen", sagt Thomas Herschbach, Geschäftsführer der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz.
Im jeder Hinsicht "mitspielen" muss jetzt nur noch das Wetter. Trifft das nicht den Ton, sprich bei schlechtem Wetter, muss die Veranstaltung nämlich ausfallen.