» ZURÜCK

Linz steht der guten Sache laufend bei

Rheinsteig-Benefizläufer vor dem Historischen Rathaus der Bunten Stadt empfangen

LINZ. Es ist ein langer Weg mit Höhen und Tiefen. Ein ständiges Auf und ab mit erhellenden Aussichten und dunklen Stellen. Immer in der guten Hoffnung, das Ziel zu erreichen. Dass der Rheinsteig ein Spiegelbild des Lebens ist, wird beim Rheinsteig-Benefizlauf von Bonn nach Wiesbaden einmal mehr deutlich: Der Weg ist das Ziel.

Mit dem Rheinsteiglauf unter Schirmherrschaft des Bonner Oberbürgermeisters Jürgen Nimptsch, der auf Karfreitag in der hessischen Landeshauptstadt endet, unterstützen die Teilnehmer sozusagen laufend die aktion benni & co. Seit Jahren setzt sich diese Organisation dafür ein, die bislang unheilbare Krankheit Duchenne Muskeldystrophie erforschen zu lassen und damit die Heilungschancen zu verbessern.

Die dafür auch notwendigen finanziellen Mittel kommen nicht zuletzt auch durch Aktionen wie den Rhensteiglauf zustande, bei dem jeder Teilnehmer von einem "Streckenpaten" eine bestimmte Summe pro Lauf-Kilometer erhält. Diese Summe fließt dann wiederum komplett der aktion benni & co. zu.



Am vergangenen Samstagmorgen machten die rund 30 Benefizläufer mit MdB Erwin Rüddel und Initiator Rudolf Mahlburg erneut Etappen-Station in der Bunten Stadt, wo sie bei herrlichem Wetter von Stadtmanager Thomas Herschbach am Linz-Stand vor dem Historischen Rathaus begrüßt wurden. Vor der stärkenden Wegzehrung mit Kaffee, Brötchen und Äpfeln zeigte sich Rudolf Mahlburg einmal mehr angetan von der Bunten Stadt, in der die Hilfe für die Schwächsten auch über den Anlass des Rheinsteig-Laufes hinaus über das ganze Jahr hinweg Tradition hat.

"Bei uns in Linz sind Fröhlichkeit und Lebenslust zu Hause. Dabei vergessen wir aber auch nie diejenigen, denen es nicht gut geht", erinnerte Thomas Herschbach an die Vielzahl von Aktionen wie die Tour der Hoffnung, bei der die Stadt Linz als fester Partner mehrfach Etappen- und Zielort war und den entsprechenden Benefiz-Weinfeststand der Linz-Radler sowie an das Herzensprojekt des Linzer Karnevals 1 von 9 und das Projekt der Linzer Tafel.

Im lockeren Plausch unterstrich MdB Rüddel im Gespräch mit dem Stadtmanager, dass die Region Linz auch über die lokalen Grenzen hinaus einen vorzüglichen Ruf beim Thema Hilfseinsatz genießt. So werde die Gesundheitspolitik in Berlin nicht zuletzt von Spezialisten aus der Region Linz gestaltet - ein Thema über den Tag hinaus.