» ZURÜCK

Rhein in Flammen am Siebengebirge 2011 - Standort Linz am Rhein

Statement von Thomas Herschbach, Geschäftsführer der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH

Linz spielt auch bei Rhein in Flammen in der Königsklasse

"0,0 Probleme und 100 Prozent Top-Stimmung" beim Rhein in Flammen-Festival in der Bunten Stadt

LINZ. Linz spielt in der Königsklasse. Passender hätte der Auftakt des Großfeuerwerks in der Bunten Stadt musikalisch nicht ausgedrückt werden können, als mit dem Intro der Champions-League-Spiele. Pünktlich um kurz vor 22 Uhr erhob sich die erste Rakete in den Himmel über Linz, während die Hymne an die Meister tatsächlich zeitgleich die Besucher des Linzer Rheinuferfestivals und die Passagiere des beeindruckenden Schiffskonvois mit Gänsehautfeeling auf die weiteren Knalleffekte einstimmte: Pyrotechnische Ballstafetten, Torschüsse und Jubelszenen so bunt und faszinierend wie die Bunte Stadt am Rhein - das Sommermärchen erfuhr in Linz seine optisch-akustische Wiederbelebung.

Sozusagen als illuminierte Version des Public Viewing zog die Einheit aus Musik, der Lichterkette aus Schiffen und dem Feuerzauber am Firmament in Verbindung mit -wie sollte es bei Fußballopern auch anders sein "Kaiserwetter"- auch in diesem Jahr wieder massenhaft Gäste an die Rheinpromenade und die Rheinwiesen, in dessen Zentrum das Rheinuferfestival für den Partykick beim Fußball-Feuerwerk sorgte.

"In diesem Jahr haben wir ganz auf einheimische Kräfte sowohl bei der Musik als auch in der Organisationsstruktur des Festes gesetzt und es hat sich bewährt", erklärt der Geschäftsführer der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH, Stadtmanager Thomas Herschbach.

"Mit dem hotel friends linz und dem Stadtsoldatencorps Rut-Wiess Linz hatten wir erfahrene Kräfte mit am Werk. Darauf aufbauend entwickelte sich eine Art von großem, fröhlichem und unbeschwertem Familienfest für alle Generationen, zu der jeder herzlich eingeladen war, mitzufeiern. Und da wollten viele mit von der Party sein".

Garanten, dass die Bunte Stadt bestens gerockt wurde, waren der Linzer Formation "Uhles Underground" und die Partyband "Ten Live" aus der Linzer Region, die nach dem Feuerwerk von DJ. M. Kökce abgelöst wurden, der der Nacht und den Linzer Partypeople mit fetten Beats von der Linz-Bühne am Rhein einheizte.

Zur ungetrübten mediterranen Stimmung trug dem Mittelmeer-Klima vor allem auch die Tatsache bei, dass von den Abläufen alles ebenso reibungslos funktionierte wie aus sicherheitstechnischer Hinsicht.

"Ich habe heute Morgen in der Früh noch mit dem Linzer Wehrführer Udo Paffhausen telefoniert und der konnte mir mitteilen, dass es "0,0 Probleme" gegeben hat, unterstreicht Thomas Herschbach, der in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Leistung und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr aus Stadt und Verbandsgemeinde Linz sowie aller ehrenamtlichen Helfer würdigt. "0,0 Probleme und 100 Prozent Top-Stimmung, da muss man einfach auch nur mal dankbar sein".