» ZURÜCK

Auch die Unterführung sauber hinbekommen

Zuwegung Bahnhof-Innenstadt war Schwerpunkt der 2. Auflage „Linz blitzblank“

Linz. Wer etwas „sauber hinbekommen“ möchte, muss auch etwas dafür tun.
Und hier gilt ebenfalls: Nicht reden, sondern handeln!

In diesem Sinne fand am vergangenen Samstag die zweite Auflage der ehrenamtlichen Reinigungsaktion „Linz blitzblank“ statt. Dem Ruf der Stadt Linz am Rhein, der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH und der Projektgruppe „Optik-Altstadt“ der Ehrenamts-Initiative „Linz gestalten – Leben in der Altstadt“ waren diesmal gegenüber der Premiere deutlich mehr freiwillige Helferinnen und Helfer gefolgt, unter ihnen mit Thorsten Hecken auch ein Fachunternehmer für Oberflächenreinigung aus dem Westerwald.

Dessen kompetente Unterstützung war bei der neuralgischen Fußgängerunterführung zwischen Bahnhof und Altstadt, diesmal Schwerpunkt der Aktion, im Hinblick auf das Stichwort „Graffitientfernung“ gefragt. Während der Experte mit professionellen Werkzeugen im wahrsten Wortsinn „alles klar“ machte, konnten die freiwilligen Helfer aus Linz dem Gelände den letzten sauberen Schliff verpassen. Die Devise von „Gesagt, getan“ beherzigten alle ehrenamtlichen „Saubermänner und -frauen“, die außer an der Unterführung an weiteren Stellen der Stadt wie dem Bahnhof, dem Tilmann-Joel-Park, dem Gebiet rund um das Molti-Gebäude und am evangelischen Friedhof tatkräftig Hand für ein blitzblankes Linz angelegt hatten. Sehr zur Freude des Schirmherrn, Stadtbürgermeister Dr. Hans-Georg Faust, der hofft, dass sich dieser ehrenamtliche Einsatz fortsetzt.


Auch bei der zweiten der Ehrenamts-Initiative „Linz Blitzblank“ war das historische Rathaus Treffpunkt für alle freiwilligen Helferinnen und Helfer


Mit Thorsten Hecken konnte die Initiative „ Linz blitzblank“ einen Fachunternehmer für Oberflächenreinigung aus dem Westerwald für professionelle Graffitientfernung gewinnen