» ZURÜCK

Steuerungsgruppe startet Kampagne Fairtrade Town

Linz. In diesen Tagen trafen sich die Mitglieder der mit acht Personen neu gegründeten Steuerungsgruppe Fairtrade-Town (Fair-Handels-Stadt) im Restaurant "Zur alten Post", um die ersten Schritte zu besprechen, die auf dem Weg zur Fair-Handels-Stadt Linz zu gehen sind. Das Ziel der Steuerungsgruppe ist es, bis zum Jahresende die Voraussetzungen zu schaffen, dass die erforderliche Anzahl von Einzelhandelsgeschäften, Restaurants, Schulen, Firmen, Verwaltungen, Vereinen usw. sich am Fairen Handel beteiligt.
Spätestens Anfang 2019 soll es dann soweit sein, dass Transfair Köln dem Bürgermeister der Stadt Linz am Rhein, Dr. Hans Georg Faust, die Urkunde überreicht.

Bis es soweit ist, müssen jedoch noch einige Hürden übersprungen werden. Aber schon jetzt dürfte feststehen, dass die Bürgerinnen und Bürger von Linz der Meinung sind, dass der Titel Fair-Handels-Stadt der Touristenstadt Linz gutsteht und sich positiv auf das städtische Image auswirkt.

Inzwischen gibt es in der Bundesrepublik über 500 Fair-Handels- Städte. Auch im nahen und weiteren Umfeld von Linz gibt es inzwischen viele Städte, denen das Fairtrade-Zertifikat überreicht wurde. Zum Beispiel Unkel, Bad Honnef, Bonn, Sinzig, Andernach, Mayen, Altenkirchen, Kreis Mayen-Koblenz, Lahnstein, Nastätten, Bad Ems. In diesen Tagen hat der Landkreis Neuwied die 526. Fairtrade-Urkunde und die Stadt Neuwied die 527. Fairtrade-Urkunde erhalten.

Es ist an der Zeit, dass sich auch Linz intensiv mit dem Thema "Fair-Handels-Stadt" beschäftigt, bevor Linz komplett von Fair-Handels-Städten eingekreist und der Stadt die "Atemluft des Fairen Handels" genommen wird. Ein seit inzwischen fünf Jahren bestehender Weltladen, in dem die Bevölkerung eine Vielzahl von fair gehandelten Produkten zu einem fairen Preis kaufen kann, ist für Linz zu wenig.

Hans-Joachim Schmitz, Vorsitzender des Vereins Eine-Welt Linz e.V., hat im April 2016 dem Linzer Stadtrat das Konzept "Fair-Handels- Stadt" vorgestellt. Der Stadtrat zeigte sich seinerzeit von dem Konzept angetan und erklärte seine grundsätzliche Bereitschaft, die Idee zu unterstützen und zu fördern.

Erste Voraussetzung auf dem Weg zur Fair-Handels-Stadt ist die Gründung einer Steuerungsgruppe. Seit diesen Wochen setzen sich acht Bürgerinnen und Bürger, die sich in einer Steuerungsgruppe zusammen-gefunden haben, dafür ein, dass Linz die Fairtrade-Urkunde über-reicht wird. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe sind: Horst Engling, Peter Gillrath, Ursula Groteclaes, Didi Pörzgen, Ulrich Runkel, Reinhold Stephan, Hans-Joachim Schmitz und Roland Thees.


Die aus acht Personen bestehende Steuerungsgruppe (Roland Thees fehlt auf dem Foto wegen Krankheit) wird in den kommenden Monaten dafür werben, dass Einzelhandel, Restaurants, Cafes, Verwaltungen, Kirchen, Schulen und Vereine fair gehandelte Produkte verkaufen bzw. verwenden. Ziel ist es, am Jahresende bzw. Anfang 2019 bei Transfair Köln zu beantragen, dass Linz die Urkunde als Fair-Handels-Stadt überreicht wird.
Foto: Weltladen Linz